Selbstbildnis 15

Mit Bildern kann ich nicht dienen, so reihe ich Wort an Wort und übe mich darin, ein Bild zu schreiben, ihm Farbe zu geben von der Welt, wie ich sie sehe. Auch, um wie ein Foto den Augenblick festzuhalten, diesen einen in seiner alltäglichen Besonderheit.
Was mich reizt, im Alltag die kleinen Wunder zu finden, jeden Tag neu. So wie jetzt gerade, ich schaue hinaus, sehe die kleine Kohlmeise kopfunter in den Zweigen zwischen den letzten gelben Blättern des Apfelbaumes hangeln und nach Leckerbissen picken. Wie flink sie ist. Flugs, schon ist sie wieder weg.

29.10.20

Aus grauen Wolken
regnet es leise Funken
goldener Blätter

Im Baum das Nest, sichtbar nun
hält Stand der Vergänglichkeit

Veränderung, älter werden, meine grau-weiße Mähne gleicht Feenhaar. Luftig pustet der Wind hindurch. Glatt und glänzend ist die Stirn gewachsen. Einzelne Haare fallen wie Pulverschnee. Bis zum Lebenswinter sind es nur wenige Schritte noch. Und doch bin ich jung, kaum dem Mädchenalter entwachsen.

24.10.20

Dunkle Astbögen auf-und abstrebend
sichtbar geworden unter dem lichter werdenden Laub
stark und dunkel verbinden sie Himmel und Erde
über den breiten Stamm, der Gewichte zu stämmen weiß
der Baum vor meiner Tür
ein in sich ruhendes System, indem das Leben tobt

25.10.20

Das Messinglaub zittert im Wind
Die Luft ist herbstlich kühl und klar
An den Horizont gemahlt
ein breiter glühender Streifen
Die Kirchenglocke läutet.
Der Klang mischt sich
mit dem Rauschen des Windes
dem Krächzen der Krähen
und dem Zwitschern vereinzelter Amseln
Der Sonntag schüttelt den Schlaf
aus der langen Nacht
und beginnt leise zu summen

Hast du dich selbst schon mal dabei ertappt

  • dass du dich klein gemacht hast, damit ein anderer groß sein kann?
  • dass du dein Licht unter den Scheffel gestellt hast, und nicht gesehen wirst?
  • dass du dich zurücknimmst, damit ein anderer mehr Raum nehmen kann?
  • dass du deine Worte zurückhältst, um andere reden zu lassen?
  • dass du zur Leinwand wirst, auf der ein Gegenüber seinen Film abspulen kann?
  • dass du dich selbst für einen Fehler hasst, den du anderen verzeihst?

Es muss doch möglich sein mit dem Selbstboykott aufzuräumen!