landschaft, bin ich

Ich gehe mit und spüre die Landschaft, ahne von verborgenen und geheimnisvollen Winkeln, von Lauben, Hecken und heiligen Hainen, in denen die Worte wie Blüten sprießen.

verssprünge

eine landschaft bin ich
ein scherenschnitt
hügelig, nicht karg
und gestreckt
auf mir weiden schafe
und du
erwanderst schritt
für schritt
meine topologie
ist dir vertraut
doch in winkeln
und ecken
bin ich wundersam
unwegsam, dort
wo sich der milan in die lüfte schwingt
und dort, wo das meer beginnt
vielleicht dass dir eine blüte
den weg weist oder
der leuchtturm

©diana jahr 2017

Ursprünglichen Post anzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s