Terzetten

Auf dem Tisch die Terzetten
nehmen Raum ein, aufdringlich
lassen keinen Platz zum Gedankensammeln
duften (oder stinken, ich kann mich nicht entscheiden)
gegen das Grau an, das der April heute beschert.
Vogelstimmen flechten sich in den Tag
das frische Grün leuchtet nicht.
Die Zeit trägt Trauerflor.
Bevor ich mich begrabe in Melancholie
nehme ich die bunten Gedankenfäden wieder auf
und stricke sie ein ins Lebensgespinnst

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s