die letzten tage, immer wieder

keine luftsprünge
doch silbrige fischchen
innen…zwischendurch

grüne traumpfade
entdeckt am rande der nacht
zwischen tag und traum

sah apfelblütenblätter
sacht fallen im morgenlicht

streute laut singend
leichtigkeit in meinen tag
und goldenen staub

gestern noch unsichtbar
heute vom licht geadelt

so spiegeln sich hell
empfindungen und wünsche
in sprudelnden quellen

wenn an den kastanien die kerzen erlöschen, will ich aufwachen, mich schütteln, tief durchatmen, alles alte abschütteln und dem grün die hand reichen, wanderschuhe anziehen und mit leichtigkeit – ganz ohne gepäck- sommerwärts dem meer entgegen eilen.

2 Gedanken zu “die letzten tage, immer wieder

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s